Die Leute modifizieren Monitore, um gigantische Geckos herzustellen

In den letzten Tagen hat ein Konsortium von Menschen, die sich für Herpetologie, seltsame Tiere, Tierkunde und Spezialeffekte interessieren, zusammengearbeitet, um ein unglaubliches und bizarres „Rätsel“ * zu lösen. Menschen in Indonesien (und vielleicht auch anderswo im tropischen Asien) modifizieren lebende Monitoreidechsen so, dass sie wie gigantische Tokay-Geckos aussehen Gekko Gecko.

* Ich zitiere “Rätsel” zum Nutzen derjenigen, die sich des hier diskutierten Phänomens bereits bewusst sind, herausgefunden haben, was vor sich geht, und online Kommentare dazu abgegeben haben. Gut gemacht, als wir realisierten, was vor uns allen los war.

Aus persönlicher Sicht begannen die Dinge, als mein guter Freund und Kollege C. M. Kosemen machte mich auf ein Online-Video aufmerksam, in dem ein Mann (anscheinend in Indonesien ansässig) mit einer lebenden Eidechse von surrealem Aussehen posiert. Laut dem betroffenen Mann (wir nennen ihn Satria) wurde die Eidechse bei einer geologischen Untersuchung entdeckt und steht nun zum Verkauf (dank Karl Shuker zum Übersetzen des mit Satrias Video verknüpften Textes).

Wie Sie auf den Screenshots hier sehen können, ist Satrias Eidechse ein langsam laufendes, ungeschicktes Tier mit einem fleckigen Rückenmuster, einer grauen Hintergrundfarbe und einem zylindrischen Schwanz. Es hat stumpfe Zehen ohne offensichtliche Krallen, und Sie sollten anhand der Screenshots sehen können, dass es fünf Ziffern an Händen und Füßen hat. Darüber hinaus sind die Ziffern in Proportionen und Positionen für eine Eidechse richtig (was zeigt, dass es sich nicht um ein seltsames Krokodil oder Salamander handelt). Was es unglaublich macht, ist sowohl seine Größe (138 cm Gesamtlänge: Satria demonstriert dies sogar mit einem Maßband) als auch sein übergroßer, breiter Kopf mit stumpfer Schnauze.

Natürlich wäre jeder Gecko dieser Größe ein Rekordhalter. Der größte bekannte Gecko – der kürzlich ausgestorbene Delcourt-Riesengecko Hoplodactylus delcourti (wird allgemein als endemisch in Neuseeland angesehen, obwohl dies in Frage gestellt wurde) – hat / hatte eine Gesamtlänge von ca. 60 cm und das Satria-Tier ist mehr als doppelt so lang.

Das Tier sieht einfach nicht richtig aus. Der gigantische fette Kopf sieht im Vergleich zum Rest irgendwie unverhältnismäßig aus und hat einen fehlerhaften, ungeschickten Gang, der nicht wie der einer normalen Eidechse aussieht. An einem Punkt während des Videos schüttelt das Tier schnell den Kopf. Das sieht aggressiv aus, sieht aber auch so aus, als würde ein Tier versuchen, etwas von seinem eigenen Körper abzuschütteln. Wir sehen nie einen offenen Mund und die Augen sind nicht sichtbar.

Dieser “fehlerhafte” Gang und der riesige Kopf mit der stumpfen Schnauze lassen die Kreatur tatsächlich wie einen riesigen Salamander aussehen, aber das wäre ebenso unglaublich: Es gibt nicht nur keine Salamander dieser Art im tropischen Asien, das Tier hat – wie wir ” habe gerade gesehen – fünf Finger (Salamander haben vier) und sein Schwanz ist im Querschnitt zylindrisch, nicht seitlich zusammengedrückt, wie es für Riesensalamander typisch ist.

Wie immer gab es ein paar Schreie von “CGI!”. Aber nein (Budget, Schatten, Bewegungsverfolgung. Wie Mike Keesey sagt, ist es sparsamer anzunehmen, dass es sich um eine echte Eidechse handelt). In der Tat dort ist eine sehr ungefähre Ähnlichkeit mit dem eher kurzschnäuzigen, fettköpfigen Delcourt-Riesengecko. Darüber hinaus ist die Satria-Eidechse in mehrfacher Hinsicht Tokay-ähnlich, und wir wissen bereits, dass Tokays bemerkenswert variabel sind und unter bestimmten Umständen überraschende Größen (bis zu 51 cm Gesamtlänge) und Proportionen erreichen. Könnte die Satria-Eidechse also wirklich ein gigantischer Tokay sein: ein Freak-Individuum oder ein Mitglied einer bisher übersehenen Population oder einer eng verwandten Art? Nun, nein.

Wie von Br? I? B? L? Kh?, Raul Epiblast Diaz und andere Kommentatoren, die Körper- und Gliedmaßenverhältnisse, der Gang und das Verhalten des Tieres sind alle ungeckoartig; zusätzlich, Brian Engh hat festgestellt, dass sich die Zehen nicht bei jedem Schritt nach oben kräuseln, wie es für Tokays und andere Geckos mit Klebezehen üblich ist, und warum sehen wir nicht, wie das Tier sein Maul klafft und sich darauf vorbereitet, zu beißen, wenn es den Kopf hebt? Die riesigen goldenen Augen sollten wahrscheinlich sichtbar sein, wenn dies ein echter Tokay wäre. Der Schwanz ist lang und schlank, nicht fett und pseudorübenförmig wie bei vielen großen Geckos. Der Herpetologe David Kirschner bemerkte, dass der vorsichtige Gang und die Art und Weise, wie das Tier seine Vorderbeine hochhebt, während es Schritte anzeigt, dass es nicht gut oder überhaupt nicht sehen kann.

Basierend auf all diesen Daten scheinen wir eine Eidechse zu sehen, die so ausgestattet ist, dass sie wie ein riesiger Tokay aussieht. Es ist eine Eidechse in einer Art “Gecko-Anzug”. Ich muss darauf hinweisen, dass dies meine sofort bevorzugte Option war. Innerhalb weniger Sekunden, nachdem ich mir das Filmmaterial angesehen und die anderen Konkurrenten, die mir in den Sinn kamen (Riesensalamander oder echter fettköpfiger Riesengecko), ausgeschlossen hatte, dachte ich sofort: „Nicht gekkotanische Eidechse, die so ausgestattet ist, dass sie wie ein riesiger Tokay aussieht.“ . Und ich bin kaum die erste oder einzige Person, die diesen Vorschlag macht, wie Sie sehen können, wenn Sie sich die Kommentare zum Originalvideo ansehen (leider nur auf Facebook verfügbar und hier nicht geteilt).

Besonders schlimm ist, dass es Präzedenzfälle gibt. Brian und andere konnten online einige andere Videos von Eidechsen finden, die transparent nicht gekkotanische Eidechsen (höchstwahrscheinlich Varaniden) sind, die so modifiziert wurden, dass sie wie gigantische Tokays aussehen. Ja, das ist eine Sache. Die Leute modifizieren Varaniden (und andere große Eidechsen?), Damit sie wie riesige Tokays aussehen. In einem Video (mit dem Titel „47 Zoll Tuko‘) – es zeigt ein modifiziertes Varanid, das ungefähr 1,1 m lang ist – die Leute, die die Eidechse modifizieren, haben abgeflachte Flansche (möglicherweise aus Pappe) auf die Zehen geklebt, damit sie geckoähnlicher aussehen. Die Eidechse in diesem Video hat einen realistischeren Kopf als die in Satrias Video, aber ihr langer Schwanz, ihre Körperform und ihre Proportionen zeigen, dass es sich definitiv um ein Varanid handelt, das so modifiziert wurde, dass es wie ein riesiger Tokay aussieht.

In einem anderen Video (mit dem Titel „Riesiger Tokai Gecko, Higanteng Tuko, Real oder Fake?“) Wir sehen, was ganz offensichtlich ein Varanid (oder eine andere große Eidechse) in einem anderen” Gecko-Anzug “ist. Das Tier wird durch ein Halsband und eine Leine am Dach des Vivariums festgehalten. Leere Colaflaschen werden neben dem Tier ausgerichtet, um Schuppen zu bilden, und es wird uns mitgeteilt, dass es 1,4 m lang ist.

Warum Tun die Leute etwas, das ich als einen Akt außergewöhnlicher und schrecklicher Grausamkeit betrachten kann? Es scheint, dass das Hauptmotiv Profit ist: Diese gefolterten Eidechsen stehen zum Verkauf und werden betrügerisch als neuartige, wertvolle Tiere zum Kauf angeboten. Ich bin traurig; Es tut mir leid für die Eidechsen, die hier missbraucht werden, um Profit zu machen. Was passiert mit ihnen am Ende? Wenn sie wirklich in den oben beschriebenen “Gecko-Anzügen” eingeschlossen sind, können sie weder füttern noch trinken und werden langsam, gestresst und unangenehm sterben.

Es gibt jedoch eine grundlegende und faszinierende Kulturanthropologie, die mich fasziniert. Wie Memo und andere hervorheben, gibt es eine bestehende „Tradition“, in der Menschen Bilder von gigantischen Tokays fälschen, was sie teilweise tun, weil Tokays Symbole für Glück, Wohlstand und gute Gesundheit sind. Karl Shuker hat einen ganzen Artikel zu diesem Thema geschrieben Hier.

Tatsächlich umgeben eine außergewöhnliche Anzahl moderner Mythen diese Eidechsen. Sie sollen in der Lage sein, in die Zukunft eines Menschen zu sehen, viel Glück zu bringen, die direkten Nachkommen alter Drachen zu sein und, vielleicht am bemerkenswertesten, AIDS irgendwie zu heilen. Könnte es bei all diesen Beschwerden über Profit und unethische Behandlung von Tieren hier eine „gut gemeinte“ Anbetung von Geckos geben? Wenn ja, kann es umgeleitet werden, um sowohl Geckos als auch Indonesiern einen besseren Nutzen zu bringen? Ich meine, es ist allzu leicht, mit den Fingern zu zeigen und Schuldzuweisungen zu erteilen, aber können wir diese „kulturelle Bedeutung“ irgendwie nutzen, um Geckos und ihrer Erhaltung zu helfen?

Vielen Dank an alle, die dieses Thema mit mir besprochen und mit ihrem eigenen Fachwissen auf dieses merkwürdige Phänomen aufmerksam gemacht haben, insbesondere auf Br? I? B? L? Kh?, Markus B? Hler, Brian Engh, Mike Keesey, David Kirshner, Ethan Kocak, C.M. Kosemen, Richard Nicklin, Mark O’Shea, Kevin Schreck und Karl Shuker. Geckos und Monitoreidechsen wurden bereits im Tet Zoo behandelt. Sehen…

Monitore

Gekkotans

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *